Rallye Portugal: ŠKODA Werksfahrer dominieren Klasse beim WM-Debüt des ŠKODA FABIA R5 evo

› Trotz Reifenschadens am Freitag führen Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen die WRC 2 Pro-Kategorie nach der zweiten Etappe vor ihren Teamkollegen Jan Kopecký/Pavel Dresler an
› Neuer ŠKODA FABIA R5 evo beeindruckt weiterhin mit Zuverlässigkeit und Schnelligkeit
› Am Samstag fuhr Kalle Rovanperä mit dem neuen ŠKODA FABIA R5 evo fünf von sechs möglichen Bestzeiten im Feld der R5-Rallyeautos

Matosinhos, 1. Juni 2019 – Der neue ŠKODA FABIA R5 evo setzt seine eindrucksvolle Fahrt beim Debüt in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft fort. Nachdem sie durch einen Reifenschaden am ersten Tag der Rallye Portugal (30.05.–02.06.2019) auf Zwischenrang 2 in der WRC 2 Pro-Kategorie zurückgefallen waren, eroberten Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen (FIN/FIN) schon zu Beginn der zweiten Etappe die Führung zurück. Knapp dahinter folgen die Teamkollegen Jan Kopecký und Beifahrer Pavel Dresler (CZE/CZE). Sieben ŠKODA Teams rangieren in den Top-Ten des ursprünglich 32 Fahrzeuge starken Feldes der R5-Rallyeautos.

Nach dem Rückschlag auf der vierten Wertungsprüfung, als ihn ein Reifenschaden mehr als 40 Sekunden und als Folge die Führung in der WRC 2 Pro-Kategorie sowie im Feld der R5-Fahrzeuge gekostet hatte, war Kalle Rovanperä der Mann des Samstags. Er und Beifahrer Jonne Halttunen benötigten genau eine Wertungsprüfung, um mit einer überragenden Bestzeit die Spitze zurück zu erobern. Die Teamkollegen Jan Kopecký/Pavel Dresler behaupteten im Etappenziel den zweiten Platz in der WRC 2 Pro-Kategorie.

Der neue ŠKODA FABIA R5 evo bewies in den Händen der ŠKODA Werksfahrer seine Schnelligkeit und Zuverlässigkeit auf der längsten Schleife der Rallye, die über sechs Wertungsprüfungen (WP) und mehr als 160 Kilometer portugiesischen Schotter führte. Mit zwei weiteren Kategorie-Bestzeiten baute Kalle Rovanperä seine Führung in der WRC 2 Pro aus, gefolgt von Teamkollege Jan Kopecký. Nach dem mittäglichen Service standen drei weitere Wertungsprüfungen auf dem Programm. Am Morgen schon einmal gefahren, waren sie nun mit tiefen Spurrillen durchzogen und wiesen zahllose lose Steine auf. Die besondere Herausforderung für die ŠKODA Werksfahrer bestand nun darin, mit einem kontrollierten Tempo überflüssige Risiken zu vermeiden und zugleich die Konzentration nicht zu verlieren.

Jan Kopecký und Pavel Dresler erlebten in der Mitte der elften Prüfung eine Schrecksekunde, als sich die Motorhaube ihres ŠKODA FABIA R5 evo bei der Landung nach einem Sprung öffnete. Für den Rest der Prüfung blieb die Haube gegen die Windschutzscheibe geklappt. Doch die amtierenden WRC 2-Champions brachten trotz der stark eingeschränkten Sicht und ins Wageninnere eindringemden Staubs das Auto ohne allzu großen Zeitverlust ins WP-Ziel.

Kalle Rovanperä bekannte unterdessen: „Es geht jetzt nur noch darum, die Führung zu verwalten und keine Risiken einzugehen.” Gesagt, getan. Der junge Finne brachte seinen ŠKODA FABIA R5 evo sicher ins Zwischenziel zum abendlichen Service in Matosinhos. Die Teamkollegen Jan Kopecký und Beifahrer Pavel Dresler mussten dagegen einen weiteren Schreckmoment überstehen. „Wir haben uns beinahe überschlagen, als ich einen Bremspunkt verpasst habe. Da hatten wir wirklich viel Glück”, bekannte Kopecký. Er ließ sich von diesem Missgeschick jedoch ebenso wenig beeindrucken wie von dem Vorfall mit der Windschutzscheibe und brachte den zweiten Platz im Feld der R5-Fahrzeuge und in WRC 2 Pro-Kategorie ins Tagesziel.

Am Sonntag (2. Juni), dem Schlusstag der Rallye, sind die „Fafe“-Wertungsprüfungen mit ihren schnellen und glatten Schotterpisten inklusive der berühmten Sprungkuppe ein wahrer Magnet für alle Rallyefans. Insgesamt müssen die Teams bei der Rallye Portugal 20 Prüfungen über zusammen 306,97 Kilometer Strecke bewältigen, bevor der Sieger am Sonntag gegen 14:20 Uhr in Matosinhos in der Nähe von Porto das Ziel erreicht.

Zwischenstand Rallye Portugal nach dem zweiten Tag (WRC 2 Pro)

1. Rovanperä/Halttunen (FIN/FIN), ŠKODA FABIA R5 evo, 2:55.56,9 Stunden
2. Kopecký/Dresler (CZE/CZE), ŠKODA FABIA R5 evo, +1.01,5 Minuten
3. Østberg/Eriksen (NOR/NOR), Citroën C3 R5, +19.28,1 Minuten
4. Pieniazek/Gerber (POL/POL), Ford Fiesta R5, +28.39,5 Minuten

Zahl des Tages: 7
Sieben ŠKODA Teams rangieren in den Top-Ten des ursprünglich 32 Fahrzeuge starken Felds der R5-Autos.

Der Kalender 2019 der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2 Pro)

Veranstaltung/ Datum
Rallye Monte Carlo; 24.01.–27.01.2019
Rallye Schweden; 14.02.–17.02.2019
Rallye Mexiko; 07.03.–10.03.2019
Rallye Frankreich; 28.03.–31.03.2019
Rallye Argentinien; 25.04.–28.04.2019
Rallye Chile; 09.05.–12.05.2019
Rallye Portugal; 30.05.–02.06.2019
Rallye Italien; 13.06.–16.06.2019
Rallye Finnland; 01.08.–04.08.2019
Rallye Deutschland; 22.08.–25.08.2019
Rallye Türkei; 12.09.–15.09.2019
Rallye Großbritannien; 03.10.–06.10.2019
Rallye Spanien; 24.10.–27.10.2019
Rallye Australien; 14.11.–17.11.2019

Weitere Informationen

Bilder

Tags

Pressemitteilungen Basierend auf den Tags: 2019, Dresler, FABIA, Halttunen, Kopecký, R5, R5 evo, Rally Portugal, Rovanperä, WRC 2, WRC 2 Pro

Alles

Diese Webseite verwendet Cookies.

Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.