Konnektivität: Größtes Display der Klasse und neue ŠKODA Digital-Assistentin Laura

› Neue ŠKODA Digital-Assistentin Laura versteht auch fließend gesprochene ganze Sätze
› Infotainmentsystem Amundsen mit größtem Display der Klasse
› eCall und Proaktiver Service immer kostenfrei mit serienmäßig eingebauter eSIM

In den Bereichen Infotainment und Konnektivität gehört der ŠKODA KAMIQ zu den Vorreitern in seinem Segment. Er bietet modernste Technik, innovative Anwendungen und mobile Dienste. Dank einer eingebauten eSIM ist er immer online und bietet zur Bedienung von Navigation, Infotainment und Telefonie zusätzlich zur Touch- und Gestensteuerung die neue ŠKODA Digital-Assistentin Laura, die auch fließend gesprochene ganze Sätze versteht. Das Display des Top-Infotainmentsystems Amundsen ist das größte seiner Klasse und auch das Display des Virtual Cockpits zählt zu den größten seines Fahrzeugsegments.

Reiner Katzwinkel, Leiter Entwicklung Elektrik/Elektronik, sagt: „Der ŠKODA KAMIQ ist als eines der ersten Fahrzeuge mit der neusten Infotainment-Generation des Volkswagen Konzerns ausgestattet und ermöglicht dank einer eingebauten eSIM ein ganz neues Level der Mobilen Online-Dienste von ŠKODA Connect. Er ist immer online, bietet frei downloadbare Apps und bequeme Aktualisierungen der Navigationskarte ‚Over-the-Air‘.“

ŠKODA KAMIQ - Infografik

PDF herunterladen      JPG herunterladen

Der ŠKODA KAMIQ verfügt als eines der ersten Fahrzeuge im Volkswagen Konzern über Systeme aus der neuen, dritten Generation des Modularen Infotainment-Baukastens. Das Top‑Infotainmentsystem Amundsen bietet einen 9,2 Zoll großen Touchscreen mit gläserner Front – den größten in der Fahrzeugklasse – sowie eine online-gestützte 3D-Navigation, eine 64 GB große SSD-Festplatte für die Speicherung von Navigationskarten und als Option einen WLAN-Hotspot. Telefonie und Datenverbindung über Bluetooth sind ebenso serienmäßig wie die SmartLink Technologie, die optional jetzt auch drahtlos verfügbar ist (derzeit nur für Apple CarPlay verfügbar). Kombiniert wird Amundsen immer mit dem digitalen und nach persönlichen Vorlieben konfigurierbaren Virtual Cockpit. Auf dem Bildschirm, der mit 10,25 Zoll einer der größten im Segment ist, bietet es fünf verschiedene Ansichten vom Classic-Layout mit je einem großen Tachometer und Drehzahlmesser über die Varianten Basis, Modern und Sport bis zum Extended-Layout, das großflächig die Karte des Navigationssystems integriert.

Bedienung per Touchscreen, Gesten oder erweiterter Sprachsteuerung

Das Infotainmentsystem Amundsen bietet neben Tasten am Multifunktionslenkrad drei moderne Formen der Bedienung. Die Funktionen lassen sich per Touchscreen, Gesten oder die eigene Sprache steuern. Mit der einfachen Ansprache „Okay, Laura“ – ein Knopfdruck oder eine andere Aktion ist nicht erforderlich – wird die neue erweiterte Sprachsteuerung aktiviert, die auch fließend gesprochene ganze Sätze versteht. Sie kann gestellte Fragen oder Anweisungen den passenden Themenbereichen zuordnen und entsprechend umsetzen. Auf Wunsch startet die Sprachsteuerung die Navigation zu einem bestimmten Ziel, sucht die Lieblingsmusik heraus oder lässt sich SMS diktieren. Das funktioniert bereits in sechs Sprachen – Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Tschechisch. Die erweiterte Sprachsteuerung wird bei Bedarf online unterstützt und kann dann selbst schwierige Dialekte verstehen.

Um die Umsetzung der Wünsche zu beschleunigen, kann der Fahrer einen Dialog jederzeit unterbrechen oder eine neue Frage stellen, ohne eine vollständige Antwort abwarten zu müssen. Während eines Dialogs werden Radio oder Media-Player nicht komplett stumm geschaltet, sondern lediglich leise gestellt. So entsteht eine möglichst natürliche Gesprächsatmosphäre.

ŠKODA entwickelt und verbessert die Fähigkeiten der ŠKODA ŠKODA Digital-Assistentin Laura kontinuierlich. So wird sie künftig beispielweise erste Fahrzeugfunktionen einstellen können oder noch flexibler auf ganze gesprochene Sätze reagieren, sogar eine Art digitaler Small Talk wird so möglich. Außerdem ist eine künftige Anwendung der erweiterten Sprachsteuerung auch außerhalb des Fahrzeugs in anderen Bereichen von ŠKODA wie etwa bei mobilen oder Web-Anwendungen oder im Online-Konfigurator denkbar. So wird sich Laura Schritt für Schritt in die Richtung einer allgemeinen Mobilitätsbegleiterin entwickeln.

Dank eingebauter eSIM mit LTE immer online

Basis für die Online-Unterstützung der erweiterten Sprachsteuerung und der Navigationsfunktion ist die serienmäßig eingebaute eSIM, mit welcher der ŠKODA KAMIQ immer online ist. Die eSIM stellt eine Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung per LTE für die Ausführung der Infotainment-Online_Dienste her, eine zusätzliche SIM-Karte oder eine Tethering Verbindung über ein Smartphone sind nicht mehr erforderlich. Die eSIM unterstützt auch den eCall und den Proaktiven Service. Über den in der EU obligatorischen eCall wird bei einem Unfall automatisch ein Notruf abgesetzt, der auch jederzeit manuell ausgelöst werden kann.

Der Proaktive Service (Pannenruf) übermittelt unter anderem bei einem Unfall Position und Zustandsdaten des Fahrzeugs an den Pannenservice. Der Fahrzeugzustandsbericht speichert automatisch nach jedem Ausschalten der Zündung. Der Dienst „Planung von Serviceterminen“ kann auch Kontakt zur Werkstatt halten und Servicemeldungen übermitteln, Wartungstermine koordinieren oder bei einer Panne entsprechende Daten übermitteln. Automatisch und „over the air“ erfolgen zudem alle Aktualisierungen der Navigationskarte, der Besuch eines Autohauses ist hierfür nicht notwendig.

Der Übergang zwischen on- und offline-basierten Diensten des Bereichs Infotainment Online ist fließend, nahtlos und unmerklich, die Passagiere müssen nicht manuell zwischen ihnen umschalten. Die Einbeziehung von Online-Verkehrsinformationen in Echtzeit ermöglicht dem Navigationssystem Amundsen eine präzisere, verlässlichere und schnellere Routen- und Fahrzeitberechnung, Ausweichempfehlungen bei Staus werden permanent angepasst. Online-Unterstützung nutzen auch die Funktionen Parkplätze und Tankstellen, die freie Stellplätze und aktuelle Kraftstoffpreise im Display anzeigen können. Wer über den WLAN-Hotspot seinen Mitfahrern Datenvolumen zur Verfügung stellen oder künftige Streaming-Dienste nutzen möchte, kann im Shop zusätzliche Datenpakete buchen.

Fahrzeugfernzugriff über ŠKODA Connect App, Webportal oder ŠKODA Connect Alexa Skill

Neben dem Proaktiven Service und Infotainment Online ist auch der Fahrzeugfernzugriff Bestandteil der mobilen Online-Dienste von ŠKODA Connect. Die ŠKODA Connect App für Mobiltelefone und Smartwatches bietet seit einem großen Update im April 2019 neue Personalisierungsmöglichkeiten, etwa mit selbst erstellbaren Shortcuts. Über sie und das ŠKODA Connect Webportal kann jeder Besitzer seinen KAMIQ aus der Ferne ver‑ und entriegeln (Funktion Lock & Unlock) und überprüfen, ob alle Fenster geschlossen sind. Mit dem ŠKODA Connect Alexa Skill bietet der ŠKODA KAMIQ seinen Kunden einen noch komfortableren Weg, mit ihrem Fahrzeug zu kommunizieren. Dies geschieht bequem aus dem eigenen Zuhause über einen Amazon-Echo-Lautsprecher oder von unterwegs über die Alexa-App auf dem Smartphone. Mit einfachen Fragen wird Alexa aktiviert und gibt anschließend Auskunft über den aktuellen Kilometerstand, den Tankinhalt, die Ölwechseltermine, ob die Türen und Fenster geschlossen sind, ob das Fahrzeug verriegelt oder auch wo es geparkt ist.

ŠKODA KAMIQ

Der KAMIQ kann sich dank moderner Vernetzung auch selbst per Push-Nachricht melden, falls er gestohlen wird, einen definierten Bereich verlässt oder hinterlegte Geschwindigkeiten überschreitet. Der Remote Access informiert außerdem darüber, wo das Fahrzeug geparkt ist, oder aktiviert auf Knopfdruck Hupe und Blinker – etwa um den KAMIQ auf einem großen Parkplatz zu finden. Die Funktion Trip Planner empfiehlt vor einer geplanten Reise einen früheren Start, wenn sie das aufgrund der aktuellen Verkehrslage für notwendig erachtet, um einen gewünschten Termin einzuhalten. Dabei kalkuliert das System sogar eventuell nötige Tankstopps ein.

Neueste Generation der Infotainmentsysteme, moderne Konnektivität

Die beiden Infotainmentsysteme Bolero und Swing stammen ebenfalls aus der neuesten Generation des Modularen Infotainment-Baukastens. Bolero bietet ein 8-Zoll-Glasdisplay sowie eine Bluetooth-Verbindung und SmartLink, die beim System Swing mit 6,5-Zoll-Display optional verfügbar sind. Serienmäßig sind vier Lautsprecher in den vorderen Türen, Bolero und Amundsen bieten vier weitere in den hinteren Türen und als Option das ŠKODA Soundsystem mit 405 Watt Ausgangsleistung, einem zusätzlichen zentralen Lautsprecher auf der Instrumententafel sowie einem Subwoofer im Kofferraum. Auf Wunsch ermöglicht die Phone Box das induktive Laden eines Smartphones und verbindet das Gerät mit der Außenantenne des Fahrzeugs. Zwei USB-C-Anschlüsse vorne und auf Wunsch zwei weitere hinten stellen die klassische Anbindung von Smartphones oder anderen elektronischen Geräten sicher. Mit SmartLink lassen sich per Apple CarPlay, Android Auto oder MirrorLink™ Smartphone-Apps über das Infotainment-Display bedienen und ihre Inhalte anzeigen. Mit der neuen optionalen Wireless SmartLink Variante funktioniert das nach einer einmaligen Kopplung des Smartphones über Bluetooth auch kabellos und automatisch nach dem Einsteigen (eine Wi-Fi-Verbindung für Android Auto und MirrorLink™ zwischen SmartLink und dem System Amundsen wird zu einem späteren Zeitpunkt eingeführt).

ŠKODA KAMIQ

ŠKODA KAMIQ

DSC01282_RET-1

Folgen Sie uns auf https://twitter.com/skodaautonews, um die neuesten Nachrichten zu erhalten. Alle Inhalte zum neuen ŠKODA KAMIQ finden Sie unter #SkodaKamiq.

download-de

share-de

Hermann Prax 
Leiter Produktkommunikation 
T +420 326 811 731 
hermann.prax@skoda-auto.cz

Pavel Jína
Pressesprecher Produktkommunikation
T +420 326 811 776
pavel.jina@skoda-auto.cz