Akropolis Rallye Griechenland: Doppelsieg für ŠKODA FABIA Rally2 evo Teams in der WRC2

› Der Norweger Andreas Mikkelsen und sein Beifahrer Elliott Edmondson aus England gewinnen bei schwierigen Bedingungen die Kategorie beim neunten Lauf zur Rallye-WM
› Ihre Toksport WRT-Teamkollegen Marco Bulacia/Marcelo Der Ohannesian (BOL/ARG) werden Zweite in der WRC2 und festigen den zweiten Platz in der Gesamtwertung
› In der Kategorie WRC3 fahren die ŠKODA FABIA Rally2 evo Crews Kajetan Kajetanowicz/ Maciej Szczepaniak (POL/POL) und Chris Ingram/Ross Whittock (GBR/GBR) aufs Podium
› Sieben ŠKODA FABIA Rally2 evo unter den Top 10 in WRC3 bei der „Rallye der Götter“

Mladá Boleslav, 12. September 2021 – Perfekte Premiere! Andreas Mikkelsen und Beifahrer Elliott Edmondson ergatterten bei ihrer allerersten gemeinsamen Rallye einen Siegerpokal. Das norwegisch-britische Duo im ŠKODA FABIA Rally2 evo gewann die Kategorie WRC2 bei der EKO Akropolis Rallye Griechenland (9.-12. September 2021), dem neunten Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2021. Ihre Toksport WRT Teamkollegen Marco Bulacia/Marcelo Der Ohannesian (BOL/ARG) sorgten sogar für einen Doppelsieg für ŠKODA in der WRC2. Die ŠKODA Privatteams Kajetan Kajetanowicz/Maciej Szczepaniak (POL/POL) und Chris Ingram/Ross Whittock (GBR/GBR) rundeten das erfolgreiche Wochenende für die tschechische Marke mit den Plätzen zwei und drei in der Kategorie WRC3 ab.

Die letzte Etappe der Akropolis-Rallye Griechenland forderte mit erneut extrem schwierigen Streckenverhältnisse Fahrer und Ingenieure. Starke Regenfälle in den Tagen vor dem Start hatten die Wertungsprüfungen noch härter gemacht als gewohnt. Dennoch kämpften die beiden Crews aus dem Team Toksport WRT bis zum letzten Kilometer um den Sieg in der Kategorie WRC2. Nach der ersten Prüfung der letzten Etappe am Sonntag hatten Andreas Mikkelsen/Elliott Edmondson (NOR/GBR) im ŠKODA FABIA Rally2 evo ihre Teamkollegen Marco Bulacia/Marcelo Der Ohannesian (BOL/ARG) von der Spitze der Gesamtwertung verdrängt.

Das norwegisch-britische Duo ging mit einem Vorsprung von 20,2 Sekunden in die abschließende „Powerstage“. Bulacia setzte alles daran, den Sieg noch zu ergattern. Der 20-Jährige aus Bolivien war tatsächlich schneller als sein erfahrener Teamkollege, aber nicht schnell genug. „Ich bin sehr zufrieden mit unserer Leistung an diesem Wochenende. Heute war Andreas schneller, aber wir konnten ein sehr gutes Tempo gehen und sind froh, den ŠKODA FABIA Rally2 evo ohne Probleme ins Ziel zu bringen“, sagte Bulacia. Mit diesem Sieg baut Mikkelsen seine Führung in der WRC2-Gesamtwertung aus. Auch in der Teamwertung konnte Toksport WRT den Abstand zu den Verfolgern vergrößern. „Es sieht gut aus für die Meisterschaft. Ein tolles Ergebnis für das Team. Das Auto war das ganze Wochenende perfekt“, fasste Mikkelsen zusammen.

In der WRC3 versuchten Kajetan Kajetanowicz/Maciej Szczepaniak aus Polen und die Briten Chris Ingram/Ross Whittock, beide im ŠKODA FABIA Rally2 evo, die nach der zweiten Etappe Führenden, Yohan Rossel und Beifahrer Alexandre Coria, einzuholen. Aber die beiden Franzosen ließen sich den Sieg in der Kategorie nicht mehr entreißen. Am Ende mussten sich Kajetanowicz/Szczepaniak mit dem zweiten Platz begnügen, 14,5 Sekunden vor den Rallye-Europameistern von 2019 aus England. Dahinter folgte das finnische Duo Emil Lindholm/Reeta Hämäläinen in einem weiteren ŠKODA FABIA Rally2 evo von Toksport WRT. Mit diesem Ergebnis festigte Kajetan Kajetanowicz seinen zweiten Platz in der WRC3-Gesamtwertung. Fuhren sieben ŠKODA FABIA Rally2 evo Crews in die Top 10 der Kategorie WRC3.

Resultat Akropolis Rallye Griechenland (WRC2)

1. Mikkelsen/Edmondson (NOR/GBR), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +3:37:27,1 Std.
2. Bulacia/Der Ohannesian (BOL/ARG), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +16,7 Sek.
3. Gryazin/Aleksandrov (RAF/RAF), Ford Fiesta Rally2, +4:45,0 Min.
4. Linnamäe/Morgan (EST/GB), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +6:02,0 Min.
5. Prokop/Michal (CZE/CZE), Ford Fiesta Rally2 Mk2, +9:02,7 Min.
6. Johnston/Kihurani (USA/USA), Citroën C3 Rally2, +9:27,6 Min.

Top 3 der Kategorie WRC2 nach 9 von 12 Rallyes

1. Andreas Mikkelsen (NOR), ŠKODA FABIA Rally2 evo, 126 Punkte
2. Marco Bulacia (BOL), ŠKODA FABIA Rally2 evo, 104 Punkte
3. Mads Østberg (NOR), Citroën C3 Rally2, 96 Punkte

Resultat Akropolis Rallye Griechenland (WRC3)

1. Rossel/Coria (FRA/FRA), Citroën C3 Rally2, +3:39:15,4 Std.
2. Kajetanowicz/Szczepaniak (POL/POL), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +32.8 Sek.
3. Ingram/Whittock (GBR/GBR), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +58.9 Sek.
4. Lindholm/Korhonen (FIN/FIN), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +3:04.8 Min.
5. Kehagias/Tsaousoglou (GRC/GRC), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +16:16.1 Min.
6. Panagiotis/Nikolopoulos (GRC/GRC), Citroën C3 Rally2, +16:23.9 Min.

Top 3 der Kategorie WRC3 nach 9 von 12 Rallyes

1. Yohan Rossel (FRA), Citroën C3 Rally2, 155 Punkte
2. Kajetan Kajetanowicz (POL), ŠKODA FABIA Rally2 evo, 105 Punkte
3. Nicolas Ciamin (FRA), Citroën C3 Rally2, 57 Punkte

Zahl des Tages: 1-2 und 1
Nach neun Rallyes der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2021 liegen ŠKODA FABIA Rally2 evo Fahrer auf den Plätzen eins und zwei im Gesamtklassement der WRC2. Der Norweger Andreas Mikkelsen führt mit 22 Punkten Vorsprung vor seinem Toksport WRT Teamkollegen Marco Bulacia aus Bolivien die Kategorie an. In der Teamwertung der WRC2 führt Toksport WRT.

Die FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2021

Rallye Monte Carlo 21. – 24. Januar
Arctic Rallye Finnland powered by CapitalBox 25. – 28. Februar
Rallye Kroatien 22. – 25. April
Vodafone Rallye Portugal 20. – 23. Mai
Rallye Italien Sardinien 3. – 6. Juni
Safari Rallye Kenia 24. – 27. Juni
Rallye Estland 15. – 18. Juli
Renties Rallye Ypern Belgien 13. – 15. August
EKO Akropolis Rallye Griechenland 9. – 12. September
Rallye Finnland 30. September – 3. Oktober
RallyRACC Rallye Spanien 14. – 17. Oktober

Pressemitteilungen Basierend auf den Tags: 2021, Bulacia, FABIA, Kajetanowicz, Mikkelsen, Ohannesian, Rally2 evo, Rallye Griechenland, Szczepaniak, WRC 2, WRC 3

Alles