Drei ŠKODA Teams auf dem Podium beim Europameisterschaftslauf Barum Czech Rallye Zlín

› Mit seinem zehnten Sieg in Zlín sichert sich Jan Kopecký im ŠKODA FABIA Rally2 evo vorzeitig seinen achten Titel Tschechischen Rallyemeisterschaft
› Andreas Mikkelsen, im ŠKODA FABIA Rally2 evo erstmals mit Beifahrer Jonas Andersson unterwegs, erobert mit Rang zwei die Tabellenspitze der FIA Rallye-Europameisterschaft
› Filip Mareš/Radovan Bucha in einem weiteren ŠKODA FABIA Rally2 evo werden Dritte

Zlín/Mladá Boleslav (CZE), 29. August 2021 – Drei ŠKODA Teams kletterten aufs Podium bei der Barum Czech Rally Zlín, die gleichzeitig zur FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) und zur Tschechischen Rallyemeisterschaft (MČR) gewertet wurde. ŠKODA Motorsport Testfahrer Jan Kopecký (CZE) aus dem Agrotec ŠKODA Rally Team gewann zusammen mit Co-Pilot Jan Hloušek (CZE). Damit sicherte er sich vorzeitig zum achten Mal den Titel des Tschechischen Rallyemeisters. Ein Unfall in der letzten Wertungsprüfung des bis dahin führenden Eric Cais machte den Weg frei für Kopeckýs zehnten Sieg bei dieser Rallye. Mit dem zweiten Rang übernahm ŠKODA Markenkollege Andreas Mikkelsen (NOR) aus dem von ŠKODA Motorsport unterstützten Team Toksport WRT, erstmals mit Jonas Andersson (SWE) als Beifahrer am Start, die Führung in der FIA Rallye-Europameisterschaft. Filip Mareš/Radovan Bucha (CZE/CZE) vom Laureta Auto Team ŠKODA komplettierten das Podium. Insgesamt fuhren acht Crews im ŠKODA FABIA Rally2 in die Top-10.

Die Barum Czech Rally Zlín ist das Saisonhighlight der Tschechischen Rallye-Meisterschaft, da sie auch zur FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) gewertet wird. Am Start standen daher auch die besten europäischen Crews. Der neunmalige Sieger Jan Kopecký aus dem Agrotec ŠKODA Rally Team konzentrierte sich jedoch mehr auf seine Kontrahenten in der tschechischen Meisterschaft als auf die internationalen Gäste. An deren Spitze stand um ŠKODA Markengefährte Andreas Mikkelsen, der die Führung in der ERC übernehmen wollten.

Jan Kopecký und Beifahrer Jan Hloušek führten im ŠKODA FABIA Rally2 evo nach der ersten Etappe, die für die Crews eine echte Herausforderung darstellte. Unvorhersehbare Straßenverhältnisse, oft mit Schotter bedeckte Asphaltpassagen, feuchte und nasse Abschnitte in den Wäldern und Matsch in den Kurven machten die Reifenwahl extrem schwierig. Der erste Favorit, der den Verhältnissen zum Opfer fiel, war der junge talentierte ŠKODA Fahrer Dominik Stříteský, der bei zuletzt bei der Bohemia-Rallye Zweiter geworden war. Auf der zweiten Wertungsprüfung verlor er nach einem Sprung die Kontrolle über seinen ŠKODA FABIA Rally2 evo, kam von der Piste ab und musste aufgeben.

Der ultimative Test war der zweite Durchgang der berühmt-berüchtigten, rund 19 Kilometer langen Wertungsprüfung „Pindula“, die bei Dunkelheit am Samstagabend gefahren wurde. Andreas Mikkelsen, der erstmals mit Jonas Andersson auf dem Beifahrersitz antrat, ging auf Nummer sicher und sicherte Rang drei. ŠKODA Markenkollege Jan Kopecký dagegen lag am Ende der Samstagsetappe nur 2,1 Sekunden hinter dem Führenden Eric Cais (Ford) zurück. „Ich wollte kein unnötiges Risiko eingehen. Morgen ist noch ein langer Tag“, betonte der siebenfache tschechische Meister Kopecký.

Am Sonntag warteten sechs weitere Prüfungen auf die Teams. Und Jan Kopecký ging weiter auf Nummer sicher, lieferte mit seinem ŠKODA FABIA Rally2 evo eine fehlerfreie Fahrt und sicherte seinen zweiten Platz hinter Spitzenreiter Eric Cais ab. Doch auf der letzten Wertungsprüfung überschlug sich Cais und musste aufgeben. So erbte Kopecký seinen zehnten Sieg in Zlín und sicherte sich vorzeitig den Titel in der Tschechischen Rallye-Meisterschaft. „Eric tut mir leid – er hätte den Sieg wirklich verdient. Es war eine wirklich schwierige Rallye mit wechselnden Bedingungen, einige Stellen waren nass, andere trocken. Vielen Dank an meinen Beifahrer Honza und das gesamte Team“, zog Kopecký Bilanz.

Andreas Mikkelsen, der einen ŠKODA FABIA Rally2 evo des Teams Toksport WRT fuhr, sicherte sich am Ende nicht nur einen zweiten Platz. Der Norweger rückte außerdem an die Tabellenspitze der Rallye-Europameisterschaft vor. „Ich hatte ein gutes Wochenende. Es war nicht leicht, nach fast zehn Jahren wieder zu dieser Rallye zurückzukehren, wir haben unser Bestes gegeben.“

Die ŠKODA Privatfahrer Norbert Herczik/Ramón Ferencz aus Ungarn und ihre Markenkollegen Filip Mareš/Radovan Bucha (CZE/CZE) lieferten sich einen spannenden Kampf um den letzten Podest-Platz. Auf der letzten Etappe gelang es Mareš, an Herczik vorbeizuziehen und Rang drei zu erobern. Insgesamt fuhren acht Crews im ŠKODA FABIA Rally2 in die Top-10.

Ergebnis Barum Czech Rally Zlín
(Tschechische Rallye-Meisterschaft 2021, FIA Rallye Europameisterschaft 2021)
1. Kopecký/Hloušek (CZE/CZE), ŠKODA FABIA Rally2 evo, 2:00.07,2 Std.
2. Mikkelsen/Andersson (NOR/SWE), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +40,1 Sek.
3. Mareš/Bucha, (CZE/CZE), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +1.40,2 Min.
4. Herczik/Ferencz, (HUN/HUN), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +1.44,0 Min.
5. Marczyk/Gospordaczyk, (POL/POL), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +2.58,5 Min.
6. Llarena/Fernandez, (ESP/ESP), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +3.09,4 Min.

Zahl der Rallye: 22
Unter den 38 Teams mit Rally2 Fahrzeugen, die bei der Barum Czech Rally Zlín an den Start gingen, vertrauten 22 auf einen ŠKODA FABIA. Die tschechische Marke war damit die mit Abstand beliebteste in dieser Kategorie.

FIA Rallye-Europameisterschaft 2021
Rallye Polen 18. – 20. Juni
Rallye Liepāja (Lettland) 1. – 3. Juli
Rallye Roma di Capitale (Italien) 23. – 25. Juli
Barum Czech Rallye Zlín 27. – 29. August
Azoren-Rallye (Portugal) 16. – 19. September
Rallye Serras de Fafe e Felgueiras (Portugal) 1. – 3. Oktober
Rallye Ungarn 22. – 24. Oktober
Rallye Kanarische Inseln (Spanien) 18. – 20. November

SONAX Tschechische Rallye-Meisterschaft 2021
Valašská Rallye ValMez 27. – 28. März
Rallye Šumava Klatovy 8. – 9. Mai
Agrotec Petronas Rallye Hustopeče 18. – 19. Juni
Bohemia-Rallye 10. – 11. Juli
Barum Czech Rallye Zlín 27. – 29. August
Invelt Rallye Pačejov 1. – 3. Oktober
Rallye Český Krumlov 12. – 14. November