Rallye Monte Carlo: ŠKODA FABIA Rally2 evo Fahrer Mikkelsen geht als WRC2-Spitzenreiter ins Finale

› Vier Wertungsprüfungen vor dem Ziel führen Andreas Mikkelsen und Beifahrer Ola Fløene die Kategorie mit einem Vorsprung von mehr als zwei Minuten an
› Informationen der „Safety Crew“ sind der Schlüssel zum überlegenen Tempo der norwegischen Crew aus dem Team Toksport WRT
› Teamkollegen Marco Bulacia/Marcelo Der Ohannesian verteidigen WRC2-Rang vier
› Die zweite Etappe beim Auftakt zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft forderte die Teams mit viel Eis und Schnee auf den Wertungsprüfungen zwischen Gap und Monaco

Gap/Monte Carlo, 23. Januar 2021 – Auch auf der zweiten Etappe der Rallye Monte-Carlo (21.-24. Januar 2021), die sie komplett mit Spikes-bewehrten Winterreifen auf ihrem ŠKODA FABIA Rally2 evo bestritten, waren Andreas Mikkelsen (NOR) und Beifahrer Ola Fløene (NOR) nicht zu bremsen. Vor den vier noch verbleibenden Prüfungen am Sonntag führen die Norweger aus dem von ŠKODA Motorsport unterstützten Team Toksport WRT die Kategorie WRC2 mit mehr als zwei Minuten Vorsprung an. Die südamerikanischen „Monte“-Neulinge Marco Bulacia/Marcelo Der Ohannesian (BOL/ARG) belegen im zweiten ŠKODA FABIA Rally2 evo von Toksport weiterhin die vierte WRC2-Position.

Mit zwei WRC2-Bestzeiten und einer drittschnellsten Zeit auf den drei Wertungsprüfungen (WP) am Samstag bauten Andreas Mikkelsen und Beifahrer Ola Fløene (ŠKODA FABIA Rally2 evo) ihre Führung in der Kategorie deutlich aus. Die während der zweiten Etappe des Saisonauftakts weitgehend schnee- und eisbedeckten Straßen erforderten durchgehend Winterreifen mit Spikes. Perfekte Bedingungen für die erfahrene norwegische Crew. Sie erreichten das Etappenziel im Hafen von Monaco mit einem Vorsprung von 2:13,8 Minuten vor ihren schärfsten Verfolgern, Adrien Fourmaux/Renaud Jamoul (FRA/BEL).

Wie schon am Freitag lobte Mikkelsen seine „Safety Crew“ erneut in höchsten Tönen. Die beiden Norweger Bernt Kollevold und Cato Menkerud fahren jede WP rund 90 Minuten vor dem eigentlichen Start noch einmal ab und notieren Veränderungen gegenüber Mikkelsens  Streckenaufschrieb. Diese aktuellen Informationen geben sie kurz vor dem WP-Start an Beifahrer Ola Fløene weiter. „Ihre Informationen waren wirklich punktgenau. Ich habe die beste ‚Safety Crew‘ der Welt“, freute sich Mikkelsen. Für das Finale am Sonntag plant der WRC2-Spitzenreiter eine entspannte Strategie. „Wir haben einen großen Vorsprung, also haben wir es auf der letzten Etappe ziemlich leicht – wir brauchen nicht zu attackieren, wir müssen nur ins Ziel kommen.“

Marco Bulacia aus Bolivien im zweiten ŠKODA FABIA Rally2 evo des von ŠKODA Motorsport unterstützten Teams Toksport WRT bestreitet zum ersten Mal die legendären „Monte“. Überdies hat der 20-Jährige nahezu keine Erfahrung mit schneebedeckten Pisten. Dennoch leistete er sich während der zweiten Etappe keinen Fehltritt. Die WP 10 beendeten Bulacia und sein argentinischer Beifahrer Marcelo Der Ohannesian sogar als Zweitschnellste unter den WRC2-Teams. „Ich bin total happy und voll motiviert für morgen“, blickte Bulacia auf die letzte Etappe am Sonntag voraus.

29 Teams in sogenannten Rally2-Autos erreichten das Ziel der schwierigen zweiten Etappe am Hafen von Monaco. Wie in der Kategorie WRC2 sind Mikkelsen/Fløene auch in dieser Klasse mit Abstand die Schnellsten. Elf weitere ŠKODA Crews folgen den beiden Norwegern, womit die tschechische Marke die beliebteste in der Gruppe der Rally2-Fahrzeuge ist.

Am Sonntag stehen bei der Rallye Monte Carlo noch einmal vier Prüfungen auf dem Programm, es geht in die Berge rund um das Fürstentum. Die verbleibenden 54,48 Wettbewerbskilometer bringen die Entscheidung beim Saisonauftakt der FIA Rallye-Weltmeisterschaft. Der Sieger wird um 14:18 Uhr Ortszeit auf der Zielrampe erwartet.


Zwischenstand Rallye Monte Carlo nach Etappe 2 (WRC2)

1.     Mikkelsen/Fløene (NOR/NOR), ŠKODA FABIA Rally2 evo, 2:21.54,6 Std.
2.     Fourmaux/Jamoul (FRA/BEL), Ford Fiesta Rally2, +2.13,8 Min.
3.     Camilli/Buresi (FRA/FRA), Citroën C3 Rally2, +2.31,4 Min.
4.     Bulacia/Der Ohannesian (BOL/ARG), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +8.28,3 Min.
5.     Johnston/Kihurani (USA/USA), Citroën C3 Rally2, +11.29,3 Min.
6.     Brazzoli/Barone (ITA/ITA), ŠKODA FABIA Rally2 evo, +39.28,6 Min.

Zahl des Tages: 1.26,7                                 
Innerhalb von nur drei Wertungsprüfungen bauten Andreas Mikkelsen und Beifahrer Ola Fløene (ŠKODA FABIA Rally2 evo) ihre
Führung in der Kategorie WRC2 um satte 1.26,7 Minuten aus.

Die FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2021

Monte Carlo 21. – 24. Januar
Lappland (Finnland) 25. – 28. Februar
Kroatien 22. – 25. April
Portugal 20. – 23. Mai
Italien Sardinien 3. – 6. Juni
Safari Kenia 24. – 27. Juni
Estland  15. – 18. Juli
Finnland  29. Juli – 1. August
Ypern (Belgien) 13. – 15. August                        
Chile 9. – 12. September
Spanien 14. – 17. Oktober
Japan 11. – 14. November

Media Box

66 images, 1 PDF
Original 1920px
Show more Show less

Pressemitteilungen Basierend auf den Tags: 2021, FABIA, Floene, Mikkelsen, Rally Monte Carlo, Rally2 evo, WRC 2

Alles