Mikkelsen dominiert im ŠKODA FABIA R5 den Auftakt der eisigen Rallye Monte Carlo

Mikkelsen dominiert im ŠKODA FABIA R5  den Auftakt der eisigen Rallye Monte Carlo
Rallye Automobile de Monte-Carlo 2017, (FRA), WRC 2, Jan Kopecky/Pavel Dresler (CZE/CZE)

› Andreas Mikkelsen/Anders Jæger überzeugen beim Gastauftritt im ŠKODA FABIA R5 und gehen mit 2:47,4 Minuten Vorsprung auf die Teamkollegen Jan Kopecký/Pavel Dresler in die letzten beiden Rallye-Tage
› 40 Jahre nach historischem Triumph: Sonder-Lackierung der drei FABIA R5 des Werksteams begeistert die Zuschauer
› Mikkelsen: „Ich bin sehr zufrieden mit dem ŠKODA FABIA R5!“

Gap/Frankreich, 20. Januar 2017 – Andreas Mikkelsen (N) hat bei seinem Gastauftritt im Werksteam von ŠKODA Motorsport den Auftakt der 85. Rallye Monte Carlo dominiert. Jede Menge Eis und Schnee auf den Pisten machen den Start in die FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2017 (WRC 2) zu einer besonders komplizierten Aufgabe, doch Mikkelsen und sein Navigator Anders Jæger (N) zeigten sich im ŠKODA FABIA R5 allen Herausforderungen gewachsen. Das Erfolgsduo geht als Spitzenreiter in der WRC 2 mit einem Vorsprung von 2:47,4 Minuten auf die ŠKODA Teamkollegen Jan Kopecký/Pavel Dresler (CZ/CZ) in die letzten beiden Tage der berühmtesten und ältesten Rallye der Welt.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem ŠKODA FABIA R5! Natürlich war es erst einmal eine große Umstellung, aber wir haben vorsichtig begonnen und dann langsam das Tempo erhöht. Jetzt fühlen wir uns richtig wohl im Auto, obwohl es wirklich extrem schwierige Bedingungen waren“, kommentierte Mikkelsen. Der 27 Jahre alte Norweger war in den vergangenen vier Jahren mit dem Team von Volkswagen Motorsport jeweils Rallye-Weltmeister geworden. Seinen Aufstieg zu einem der weltbesten Rallye-Piloten hatte Mikkelsen jedoch 2011 und 2012 mit den Titeln in der Intercontinental Rally Challenge im ŠKODA begonnen.

Bei der Rückkehr zu seinen Wurzeln gewann der Liebling der Fans am Donnerstag nach dem offiziellen Start im glamourösen Monte Carlo gleich seine erste Wertungsprüfung im ŠKODA FABIA R5. Am Freitag war zum Auftakt zunächst ŠKODA Werkspilot Kopecký schneller, doch dann zog Mikkelsen das Tempo auf den schmalen Serpentinenstraßen an. Im ersten Umlauf der mit 38,94 Kilometern längsten Wertungsprüfung der Monte (Aspres les Corps – Chaillol) war Mikkelsen stolze 46,5 Sekunden schneller als der zweitplatzierte Franzose Bryan Bouffier. Von bislang sieben gezeiteten Wertungsprüfungen hat Mikkelsen sechs gewonnen. Jan Kopecký verlor am Vormittag durch einen Reifenschaden viel Zeit, kämpfte sich aber trotzdem wieder auf Platz zwei der Zwischenwertung in der WRC 2 zurück.

„Ich hoffe, wir können diese Position gegen die Konkurrenz verteidigen. Die Rallye ist noch lang, wir werden weiter fighten“, kommentierte der tschechische Champion Kopecký. Ebenfalls überzeugen konnte das ŠKODA Werksduo Pontus Tidemand/Jonas Andersson (S/S), das bei dieser Rallye nicht um WM-Punkte fährt. Einige Top-3-Zeiten beim ersten Start bei der ‚Monte“ zeigten das Potenzial von Tidemand, der in diesem Jahr erneut den WM-Titel für ŠKODA Motorsport holen will. 2016 hatten Esapekka Lappi/Janne Ferm (FIN/FIN) im ŠKODA FABIA R5 erstmals für das Werksteam der Marke aus Mladá Boleslav die WRC-2-Titel in der Fahrer- und Beifahrerwertung gewonnen.

Für große Begeisterung bei Tausenden von Fans an der Strecke sorgte die Sonderlackierung der drei ŠKODA FABIA R5 des Werksteams. Mit den blauen und roten Streifen auf den Rallye-Fahrzeugen wird an den legendären Triumph der Marke vor 40 Jahren an gleicher Stelle erinnert. Vor vier Jahrzehnten hatten Václav Blahna (CZ) und sein Copilot Lubislav Hlávka (CZ) mit ihrem ŠKODA 130 RS in der Klasse bis 1.300 ccm triumphiert. Im Jahr 2017 ist das Werksteam auf dem besten Weg, den Erfolg zu wiederholen. Allerdings ist erst die knappe Hälfte der Wertungskilometer absolviert: Am Samstag und Sonntag warten noch gut 175 Kilometer auf Mikkelsen und Co.

Zwischenstand Rallye Monte Carlo (WRC 2):

1. Mikkelsen/Jæger (N/N); ŠKODA FABIA R5;  2:11:15,4 Std.
2. Kopecký/Dresler (CZ/CZ); ŠKODA FABIA R5;  + 2:47,4 Min.
3. Bouffier/Giraudet (F/F); Ford Fiesta R5; + 4:55,0 Min.
4. Camilli/Veillas (F/F); Ford Fiesta R5; + 7:44,6 Min.
5. Gilbert/Jamoul (F/B); Ford Fiesta R5; + 7:58,5 Min.

Die Zahl des Tages: 1574
Bis auf 1574 Meter über dem Meeresspiegel ging es am Freitag bei den Wertungsprüfungen der Rallye Monte Carlo in den Alpen. Auf dem Col de Moissière wurde der höchste Punkt erreicht, der am Sonntag auf dem legendären Pass Col de Turini (1607 Meter) allerdings noch einmal getoppt wird. In diesem Jahr machen besonders viel Schnee und Eis auf den Serpentinenstraßen den Fahrern das Leben schwer.

FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2017 (WRC 2)

Veranstaltung/ Datum
Rallye Monte Carlo; 19.01.–22.01.2017
Rallye Schweden; 09.02.–12.02.2017
Rallye Mexiko; 09.03.–12.03.2017
Rallye Frankreich;  06.04.–09.04.2017
Rallye Argentinien; 27.04.–30.04.2017
Rallye Portugal; 18.05.–21.05.2017
Rallye Italien; 08.06.–11.06.2017
Rallye Polen; 29.06.–02.07.2017
Rallye Finnland; 27.07.–30.07.2017
Rallye Deutschland;  17.08.–20.08.2017
Rallye Spanien; 05.10.–08.10.2017
Rallye Großbritannien; 26.10.–29.10.2017
Rallye Australien; 16.11.–19.11.2017