ŠKODA auf der Paris Motor Show 2018: Sportlich, nachhaltig und digital

› ŠKODA lässt Messebesucher auf der Paris Motor Show (2. bis 14. Oktober 2018) in eine digitale Welt eintauchen
› Kompakte Konzeptstudie ŠKODA VISION RS verbindet Sportlichkeit und Nachhaltigkeit
› ŠKODA KODIAQ RS ist das erste SUV in der Palette der sportlichen ŠKODA RS-Modelle
› ŠKODA KAROQ bekommt Zuwachs durch die neuen Varianten SPORTLINE und SCOUT
› ŠKODA OCTAVIA COMBI G-TEC mit mehr Leistung und größerer Reichweite im Erdgasbetrieb

Mladá Boleslav/Paris, 1. Oktober 2018 – ŠKODA präsentiert sich auf der Paris Motor Show 2018 sportlich, nachhaltig und als Mobilitätsdienstleister. Die tschechische Marke lädt die Messebesucher vom 2. bis 14. Oktober zu einer besonderen digitalen Erfahrung ein: Auf dem ŠKODA Stand können sie in der User Experience Corner mit einem selbst erstellten Avatar einen fiktiven Tag erleben und sich durch maßgeschneiderte digitale Angebote führen lassen. Mit der Studie ŠKODA VISION RS präsentiert der tschechische Automobilhersteller in Paris einen Ausblick auf ein künftiges Kompaktfahrzeug und den nächsten Entwicklungsschritt der sportlichen RS-Familie. Zu der zählt mit dem neuen ŠKODA KODIAQ RS erstmals ein SUV. Die Varianten SPORTLINE und SCOUT erweitern die Palette des Kompakt-SUV ŠKODA KAROQ, der ŠKODA OCTAVIA COMBI G-TEC erhält mehr Leistung und bietet eine größere Reichweite im Betrieb mit umweltfreundlichem Erdgas (CNG).

Die Weiterentwicklung vom reinen Automobilhersteller zur Simply Clever Company für beste Mobilitätslösungen ist ein wichtiger Bestandteil der ŠKODA Strategie 2025. Auf der diesjährigen Paris Motor Show vom 2. bis 14. Oktober 2018 zeigt die tschechische Marke, wie Fahrer und Umwelt immer enger vernetzt werden. Am ŠKODA Stand bekommen Messebesucher die Möglichkeit, neue Technologien und Dienste, die die tägliche Mobilität erleichtern virtuell selbst zu erleben. In der User Experience Corner erstellen sie einen Avatar und geben ihrem digitalen Stellvertreter eigene Eigenschaften und Bedürfnisse mit auf den Weg. Dieser führt sie mit Kurz-Videos durch einen fiktiven Tag, der durch Innovationen und Mobilitätsdienste aus dem ŠKODA AUTO DigiLab erleichtert wird.

Innovative Mobilitäts- und Service-Dienstleistungen

Die kontinuierlich wachsende Carsharing-Plattform HoppyGo beispielsweise bietet als eine der größten Carsharing-Plattformen in Tschechien einer ständig wachsenden Fangemeinde flexible Mobilität, die sich schnell und einfach über eine gemeinsame Smartphone-App buchen lässt. Neben der ŠKODA Connect App können ŠKODA Fahrer jetzt auch über den ŠKODA Connect Alexa Skill mit einfachen Fragen an den Amazon-Sprachassistenten Alexa aus dem eigenen Wohnzimmer Informationen über ihr Fahrzeug abrufen: etwa ob die Türen verriegelt und die Fenster geschlossen sind, wie viel Benzin im Tank oder wo der ŠKODA geparkt ist. Nach Deutsch und Englisch ist der ŠKODA Connect Alexa Skill jetzt auch in französischer Sprache verfügbar. Die Integration von Smart Home wiederum erlaubt die Kontrolle des eigenen vernetzten Hauses aus dem ŠKODA heraus. ŠKODA Fahrer können bequem den Status verschiedener Smart Home Geräte überprüfen – ob beispielsweise das Licht in der Küche angelassen wurde oder die Fenster verschlossen sind.

Blick in die Zukunft mit der ŠKODA VISION RS

Die Konzeptstudie ŠKODA VISION RS zeigt, wie sich ŠKODA in Zukunft sportliche RS-Modelle und außerdem ein künftiges Kompaktfahrzeug vorstellt. Die ŠKODA VISION RS kombiniert die Sportlichkeit einer emotionalen neuen Designsprache mit einem hohen Maß an Nachhaltigkeit, etwa durch die Verwendung von recyceltem Carbon und veganer Materialien. Im Innenraum dominiert neben dem aus dem Motorsport bekannten Hightech-Werkstoff Carbon geschliffenes Kristallglas, das zudem illuminiert und animiert wird. Für Fahrdynamik und hohe Effizienz steht der elektrifizierte Antriebsstrang. Der Plug-in-Hybrid-Antrieb kombiniert einen 1,5‑Liter-Benzinmotor mit 110 kW (150 PS) mit einem 75-kW-Elektromotor und stellt eine Systemleistung von 180 kW (245 PS) zur Verfügung. Der CO2-Ausstoß von nur 33 g/km unterstreicht die Nachhaltigkeit des Antriebs. Bis zu 70 Kilometer fährt die ŠKODA VISION RS rein elektrisch und damit lokal ohne Emissionen.

VISION RS

ŠKODA KODIAQ RS erstes SUV in der RS-Familie

Der neue ŠKODA KODIAQ RS geht hingegen bald in Serie. Das erste SUV, das das neue rotfarbene RS-Logo tragen darf, verfügt über den mit 176 kW (240 PS) stärksten Seriendiesel in der Geschichte von ŠKODA. Schon vor der Weltpremiere in Paris hat der KODIAQ RS auf der Nürburgring‑Nordschleife mit dem Rundenrekord für siebensitzige SUV in 9:29,84 Minuten seine sportlichen Fähigkeiten eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Neben einer RS-spezifischen Optik mit neuen Stoßfängern und in hochglänzendem Schwarz gehaltenen Details wie Kühlergrill, Fensterrahmen und Außenspiegeln sowie Voll-LED-Scheinwerfern verfügt das sportliche SUV serienmäßig über Allradantrieb, die adaptive Fahrwerksregelung DCC und eine Progressivlenkung. Erstmals bei ŠKODA gibt es serienmäßig 20-Zoll-Leichtmetallräder und den neuen Dynamic Sound Boost, der den natürlichen Sound der Abgasanlage ergänzt und das Klangprofil des Motors schärft. Den Innenraum prägen Sportsitze mit perforiertem Alcantara® und Carbon-Leder sowie das Virtual Cockpit.

ŠKODA KODIAQ RS

ŠKODA KAROQ SPORTLINE mit 140-kW-Benzinmotor (190 PS)

Einen sportlich-dynamischen Auftritt hat auch der neue ŠKODA KAROQ SPORTLINE. Das 2017 eingeführte vielseitige Kompakt-SUV ist in dieser neuen Variante erstmals und exklusiv auch mit dem 2,0-TSI-Motor mit 140 kW (190 PS) erhältlich. Als SPORTLINE wird das emotionale Design weiter geschärft, zahlreiche in Schwarz ausgeführte Details betonen das dynamische Erscheinungsbild. Im Innenraum setzen schwarze Sportsitze mit einem neuartigen Stoffbezug und silbernen Kontrastnähten weitere sportliche Akzente. Den ŠKODA KAROQ SPORTLINE gibt es mit Front- oder Allradantrieb und jeweils zwei Benzin- oder Dieselmotoren mit 110 kW (150 PS) oder 140 kW (190 PS).

ŠKODA KAROQ SPORTLINE

ŠKODA KAROQ SCOUT als neuer Abenteurer

Die Rolle des neuen Abenteurers in der KAROQ Palette übernimmt der ŠKODA KAROQ SCOUT. Die neue Offroad-Version verfügt serienmäßig in allen Motorversionen über Allradantrieb und setzt auf ein robusteres Design. Silberne Kunststoffelemente schützen die elegante Karosserie rundum sowohl in der Großstadt als auch im schweren Gelände, Chromleisten fassen den Kühlergrill und die Seitenscheiben ein. Unter seinen markanten Radhausabdeckungen trägt der SCOUT Leichtmetallräder in 18 Zoll oder optional 19 Zoll. Im Innenraum finden sich Klavierlack, Dekorleisten im Look dunklen Eschenholzes und Sitze mit neuen Bezügen und Kontrastnähten. Den Antrieb übernehmen zwei Diesel mit 110 kW (150 PS) und 140 kW (190 PS) oder der Benziner 1,5 TSI mit 110 kW (150 PS).

ŠKODA KAROQ SCOUT

Mehr Leistung und gesteigerte Erdgas-Reichweite für ŠKODA OCTAVIA COMBI G-TEC

Der ŠKODA OCTAVIA COMBI G-TEC erhält einen neuen, leistungsstärkeren 1,5-TSI-Motor mit 96 kW (130 PS). Durch den Betrieb mit CNG sinken die CO2-Emissionen um rund 25 Prozent gegenüber dem Benzinbetrieb. Zudem fallen deutlich weniger Stickoxide (NOx) und keine Rußpartikel an. Der exklusiv als COMBI und in den Ausstattungslinien Active, Ambition und Style erhältliche

OCTAVIA COMBI G-TEC erfüllt die aktuell strengste Abgasnorm Euro 6d-TEMP und erreicht im reinen, umweltfreundlichen Erdgasbetrieb eine Reichweite von 480 Kilometern. Drei CNG-Tanks verfügen über eine Kapazität von insgesamt 17,7 Kilogramm. Ein 11,8 Liter großer Benzintank sichert die Mobilität in Regionen ohne Erdgas-Tankstellen.

OCTAVIA COMBI G-TEC

stahnout_GER

share_GER

Hermann Prax
Leiter Produktkommunikation                
T +420 326 811 731                                        
hermann.prax@skoda-auto.cz                      

Štěpán Řehák
Pressesprecher Produktkommunikation
T +420 734 298 614
stepan.rehak@skoda-auto.cz

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2‑Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

Weitere Informationen

Bilder

Tags

Diese Webseite verwendet Cookies.

Mehr Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch Cookies und weitere Informationen zu Ihren Rechten finden Sie in den Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und anderen Web-Technologien. Hier können Sie der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die angegebenen Zwecke zustimmen.