Motoren: Große Auswahl an alternativen Antrieben

› ŠKODA OCTAVIA erstmals mit Plug-in-Hybrid-Variante und Mild-Hybrid-Technologie erhältlich
› Dieselmotoren der neuen EVO-Generation mit bis zu 80 Prozent weniger Stickoxidemissionen
› Allradantrieb und Fahrwerksoptionen bis hin zur adaptiven Fahrwerksregelung DCC mit der Fahrprofilauswahl Driving Mode Select verfügbar

Die vierte Generation des ŠKODA OCTAVIA ist so sparsam, umweltschonend und alternativ angetrieben wie nie zuvor. Erstmals gibt es den OCTAVIA iV mit Plug-in-Hybridantrieb. Teilweise mit Mild-Hybrid-Technologie sind die weiter optimierten Benzinmotoren ausgerüstet, die Dieselaggregate stammen aus der neuen EVO-Generation und emittieren bis zu 80 Prozent weniger Stickoxide. Weiter im Angebot ist ein OCTAVIA G-TEC mit Erdgasantrieb. Bei den Fahrwerken besteht die Auswahl zwischen vier Varianten, auf Wunsch ist der neue OCTAVIA wie gewohnt auch mit Allradantrieb erhältlich.

„Wir haben bei der Entwicklung des neuen OCTAVIA größten Wert auf niedrige Verbrauchswerte und geringe CO₂- und NOx-Emissionen gelegt. Wir bieten neben dem Erdgasantrieb im OCTAVIA G-TEC erstmals den OCTAVIA iV mit Plug-in-Hybridantrieb an. Im OCTAVIA eTEC kommt eine neue Mild-Hybrid-Technologie zum Einsatz, die hilft, den Verbrauch zu reduzieren. Bei den Dieselmotoren der neuen EVO-Generation verringert das ,Twindosing‘-Verfahren in der Abgasnachbehandlung den Ausstoß von Stickoxiden um rund 80 Prozent.“


Christian Strube, ŠKODA AUTO Vorstand für Technische Entwicklung

Weiterentwickelte und moderne TDI- und TSI-Motoren reduzieren beim neuen OCTAVIA im Zusammenspiel mit der deutlich verbesserten Aerodynamik den Kraftstoffverbrauch und die Schadstoffemissionen. Um bis zu 80 Prozent senkt die weiterentwickelte SCR-Abgasnachbehandlung mit zwei Katalysatoren den Ausstoß von Stickoxiden (NOx) bei den Dieselmotoren der neuen EVO-Generation. Im sogenannten „Twindosing“-Verfahren wird AdBlue® gezielt vor den zwei hintereinander angeordneten Katalysatoren eingespritzt. Dadurch erfüllen die EVO-Motoren die technischen Voraussetzungen für die künftige Abgasnorm Euro 6d.

Ihr Debüt bei ŠKODA feiern zudem zwei TSI-Benziner der neuen EVO-Generation mit Mild-Hybrid-Technologie, außerdem ist der OCTAVIA erstmals mit Plug-in-Hybridantrieb erhältlich. Der mit Erdgas (CNG) angetriebene OCTAVIA G-TEC ergänzt die breite Aggregatepalette, deren Leistungsspektrum von 81 kW (110 PS) bis zu 150 kW (204 PS) reicht. Wie gewohnt wird es auch die vierte Generation des OCTAVIA je nach Motorisierung mit manuellem Schaltgetriebe oder DSG, auf Wunsch mit Allradantrieb sowie mit vier verschiedenen Fahrwerksoptionen bis zur adaptiven Fahrwerksregelung DCC mit der Fahrprofilauswahl Driving Mode Select geben.

Premiere im OCTAVIA: Plug-in-Hybridantrieb mit 204 PS Systemleistung

Nach dem SUPERB iV ist der OCTAVIA iV das zweite ŠKODA Modell mit einem Plug-in-Hybridantrieb, bestehend aus einem 1,4-TSI-Benzinmotor mit 115 kW (156 PS) und einem 75 kW starken Elektromotor. Die Systemleistung liegt bei 150 kW (204 PS), das maximale Drehmoment bei 350 Nm. Die Plug-in-Hybrid-Variante ist mit einem 6-Gang-DSG ausgerüstet. Der OCTAVIA iV wird in allen Ausstattungsversionen und Modellen außer Active und SCOUT verfügbar sein und als Limousine ein Kofferraumvolumen von 450 Litern, als COMBI von 490 Litern bieten. Die Lithium-Ionen-Hochspannungsbatterie verfügt über eine Kapazität von 37 Ah sowie einen Energiegehalt von 13 kWh und ermöglicht eine elektrische Reichweite von bis zu 55 Kilometern im WLTP-Zyklus. Der Akku lässt sich bequem zu Hause an einer haushaltsüblichen Steckdose oder einer Wallbox aufladen, der Ladeanschluss versteckt sich hinter einer Klappe im vorderen Kotflügel auf der Fahrerseite, die sich per Knopfdruck in der Türverkleidung öffnen lässt. Ansonsten unterscheidet sich der OCTAVIA iV von den Modellen mit reinen Verbrennungsmotoren lediglich durch den fünf Liter kleineren 40-Liter-Benzintank, die iV‑Plakette an der Heckklappe und das 10 Zoll große zentrale Display mit einem iV-Begrüßungslogo und spezifischen Anzeigen.

ŠKODA OCTAVIA iV

ŠKODA OCTAVIA iV

Premiere bei ŠKODA: eTEC-Motoren mit Mild-Hybrid-Technologie

Als ersten ŠKODA gibt es den neuen OCTAVIA in zwei eTEC-Varianten mit Mild-Hybrid-Technologie. Bei Ausrüstung mit dem 7-Gang-DSG kommen beim Dreizylinder 1,0 TSI mit 81 kW (110 PS) und dem Vierzylinder 1,5 TSI mit 110 kW (150 PS) ein 48-V-Riemen-Startergenerator und eine 48‑V‑Lithium-Ionen-Batterie zum Einsatz. Damit ist es möglich, beim Bremsen Energie zurückzugewinnen und in der Batterie zu speichern, den Verbrennungsmotor mit einem elektrischen Boost zu unterstützen und mit komplett abgeschaltetem Motor zu „segeln“. So lassen sich zusätzlich zur üblichen Start-Stopp-Funktion der Kraftstoffverbrauch und die CO₂-Emissionen weiter reduzieren. Ein Komfortvorteil ist, dass der Motor geräusch- und schwingungsärmer startet. Zu erkennen sind die Fahrzeuge mit Mild-Hybrid-Technologie an einer eTEC-Plakette.

OCTAVIA G-TEC mit 523 Kilometern Reichweite im CNG-Modus

Besonders umweltschonend ist der OCTAVIA als G-TEC mit Erdgasantrieb unterwegs. Die CO₂-Emissionen sind damit nochmals um rund 25 Prozent niedriger als im Benzinbetrieb, es fallen zudem deutlich weniger Stickoxide (NOx) und keine Rußpartikel an. Der 1,5-TSI-Motor mit 96 kW (130 PS) verbraucht im Erdgasbetrieb 3,4 − 3,6 Kilogramm CNG, im Benzinbetrieb 5,4 Liter pro 100 Kilometer. Die Kapazität der insgesamt drei CNG-Tanks von 17,7 Kilogramm ermöglicht eine Reichweite von bis zu 523 Kilometern, mit dem 9-Liter-Benzintank kommen bis zu 278 weitere Kilometer hinzu, sodass der OCTAVIA G-TEC ohne Tankstopp mehr als 800 Kilometer zurücklegen kann. Das Kofferraumvolumen beträgt 455 Liter bei der Limousine und 495 Liter beim COMBI. Erkennungsmerkmale des Erdgasmodells sind die G-TEC-Plakette am Heck und ein spezifisch abgestimmtes Virtual Cockpit.

Drei Fahrwerke und die adaptive Fahrwerksregelung DCC mit der Fahrprofilauswahl Driving Mode Select zur Auswahl

Neben dem Serienfahrwerk stehen beim OCTAVIA ein 15 Millimeter tieferes Sportfahrwerk und ein Schlechtwege-Fahrwerk mit 15 Millimetern mehr Bodenfreiheit zur Auswahl. Die auf Wunsch verfügbare adaptive Fahrwerksregelung DCC passt Federung und Dämpfung kontinuierlich an und bietet in der Fahrprofilauswahl Driving Mode Select erstmals auch innerhalb der verschiedenen Fahrmodi die Option, über Schieberegler einzelne Parameter wie Federung, Dämpfung, Lenkung oder die Schaltcharakteristik des DSG individuell an eigene Vorlieben anzupassen. Beim Plug-in-Hybridmodell ist die Bodenfreiheit mit DCC unverändert, alle anderen Fahrzeuge liegen 10 Millimeter tiefer.

DSC01282_RET-1

Folgen Sie uns auf https://twitter.com/skodaautonews, um die neuesten Nachrichten zu erhalten. Alle Inhalte zum neuen ŠKODA OCTAVIA finden Sie unter #SkodaOctavia.

download-de

share-de

Hermann Prax
Leiter Produktkommunikation
T +420 734 298 173
hermann.prax@skoda-auto.cz

Zbyněk Straškraba
Pressesprecher Produktkommunikation
T +420 326 811 785
zbynek.straskraba@skoda-auto.cz

Weitere Informationen

Bilder

Tags